Da sich ihr Aufgabenfeld zusehends komplexer und vielseitiger gestaltet, wird es für die Feuerwehren immer schwieriger, mögliche Brandeinsätze unter realistischen Bedingungen zu üben.

Aus diesem Grund führt der Löschbezirk Wemmetsweiler neben den regelmäßigen Übungen auch „Sonderübungen“ durch, bei denen vor allem die Brandbekämpfung im Fokus steht.

 

Diesmal war die angenommene Lage ein Brand in der Fa. „Weinhold & Müller“ mit vermissten Personen (Auszubildende der Schreinerei übernahmen die Statistenrolle).

Für die Übungsteilnehmer bestand nun die Aufgabe im Auffinden und Retten der Vermissten sowie in der Brandbekämpfung.

Um die Übung so real wie möglich zu gestalten, wurde die Schreinerei mit Übungsrauch verqualmt, was die Sicht auf eine Handbreite reduzierte. Eine besondere Herausforderung stellte der Innenausbau des Gebäudes dar, denn in einem Teil der Halle war früher eine Kegelbahn untergebracht. Sich in solchen verwinkelten und schwer zugänglichen Räumen zurecht zu finden, ist für die Einsatzkräfte, deren Atemschutzmasken das Sichtfeld noch weiter einschränken, sehr problematisch und gefährlich. Zu den Einsatzgrundsätzen bei einem Innenangriff gehört daher immer das truppweise Vorgehen (2 Mann) der Rettungskräfte. Sollte einer der beiden selbst in Not geraten, kann der zweite über Funk Hilfe rufen. Auch dieses Szenario wurde durchgespielt: ein Feuerwehrmann kollabiert und muss durch einen Rettungstrupp ins Freie gebracht werden. Parallel dazu lief die Suche nach den vermissten Personen mit zusätzlichen Kräften weiter. Nach erfolgter Rettung konnte der Brand gelöscht werden.

Eine Übung, wie im vorliegenden Fall, schult vor allem die jungen Feuerwehrmänner im Umgang mit Stress, hervorgerufen durch die schlechte Sicht, die schwere Ausrüstung und im Einsatzfall durch die Hitze. Panikreaktion oder falsches Verhalten hätte bei einem richtigen Brand fatale Folgen. Auch Unfälle der eigenen Einsatzkräfte bedeuten eine besonders schwere, psychische Belastung, weshalb solche Situationen immer wieder trainiert werden müssen.

Der Löschbezirk Wemmetsweiler bedankt sich bei der Fa. „Weinhold & Müller“ recht herzlich für die Unterstützung.

Die örtliche Feuerwehr sucht noch weitere Firmen, die ihr Gelände als Übungsobjekt zur Verfügung stellen.

 

 

 
Donnerstag, 23. November 2017

Design by: LernVid.com